Lob für die Jugendarbeit (Quelle: www.badische-zeitung.de)

Handballabteilung des Turnerbunds Kenzingen zieht Bilanz.

Der Abstieg in die Landesliga schmerzt sportlich und finanziell, die Jugendarbeit dagegen läuft bestens und brachte einen Meister- und einen Vizemeistertitel nach Kenzingen. So lässt sich das vergangene Jahr für die Handball-Abteilung des Turnerbunds Kenzingen zusammenfassen. Der Vorstand mit Abteilungsleiter Jürgen Müller und Stellvertreterin Carina Baab wurde bei der Hauptversammlung der Abteilung einstimmig wiedergewählt, ebenso Kassenwart Thomas Winkler. Britta Veith gab ihr Amt als Schriftführerin ab. Als Nachfolgerin wurde Claudia Emmenecker gewählt.

Abteilungsleiter, Jugendleiterin und Kassenwart informierten im Foyer der Üsenberghalle mit ihren Berichten über den aktuellen Stand in der Abteilung. Die erste Mannschaft der Handballer steigt von der Südbaden Liga in die Landesliga ab. "Dort wird es einen kompletten Neubeginn geben", sagte Jürgen Müller. Sechs Spieler gingen zum Saisonende, acht neue Spieler kommen dazu. Sie werden künftig von Florian König trainiert. Die zweite Mannschaft konnte sich in der Kreisklasse behaupten. Die Damen I vermieden den Abstieg und spielen weiter in der Landesliga, die Damen II in der Bezirksklasse. Bei den Jugendmannschaften gibt es Spielgemeinschaften mit Herbolzheim, aber auch regen Zugang an neuen Spielerinnen und Spielern. In der vergangenen Saison gingen zehn Jugendmannschaften an den Start, berichtete Jugendleiterin Christina Grieger. Einen Meistertitel gab es für die A-Jungen, eine Vizemeisterschaft für die D-Jungen.

Kassenwart Thomas Winkler verzeichnete ein leichtes Minus aus dem Betrieb des vergangenen Jahres. Die Handballabteilung blieb 2017 laut Winkler um rund 10 000 Euro unter den Einnahmen des Jahres 2016 und konnte das auch durch Einsparungen bei Trainern, Betreuern und Sportausstattung nicht ganz wettmachen. Weniger Geld von Förderverein und Sponsoren und weniger Eintrittsgelder nannte Winkler als Ursachen fürs Defizit. Die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine gute Arbeit.

Die Entlastung des Vorstands beantragte Bürgermeister Matthias Guderjan. "Die Spielzeit war durchwachsen, aber der Verein ist für die neue Saison gut aufgestellt", fasste er als Ergebnis aus den Berichten zusammen. Er dankte allen Akteuren, Helfern und Betreuern, und würdigte ganz besonders die Jugendarbeit.

Info: Die Hauptversammlung des Turnerbunds mit Wahlen und Ehrungen findet am Mittwoch, 20. Juni, ab 19.30 Uhr im Sporthotel statt.

Von Ilona Hüge

Mo, 18. Juni 2018

Kenzingen

B
ericht der Abteilungsleitung (Jürgen Müller)

Bericht der Abteilungsleitung 2017/2018

Beginnen möchte ich mit den Herren 1. Nach einer durchwachsenen Vorrunde stürzten wir in der Rückrunde regelrecht ab. Verdientermaßen mussten wir daher in die Relegationsspiele gegen Oberhausen. Das Hinspiel in Oberhausen spiegelte die Leistung der Rückrunde wieder. So galt es einen fünf Tore Rückstand aufzuholen. Im Rückspiel zeigte die Mannschaft ein anderes Gesicht. Aber trotz einer sechs Tore Führung 12 Minuten vor Schluss reichte es am Ende nicht und wir spielen in der nächsten Saison in der Landesliga. Dort wird es einen kompletten Neubeginn geben. Unser Trainer Auri verlässt uns nach 14 gemeinsamen Jahre. Vielen Dank für dein Engagement und für deinen Einsatz in den vergangenen Jahren. Vielen Dank Auri. Sein Nachfolger ist Florian König den wir heute Abend ebenfalls begrüßen dürfen. Es haben uns ebenfalls sechs Spieler zu Saisonende verlassen. Ihnen auch noch einmal herzlichen Dank und alles Gute. Im Gegenzug können wir acht Neuzugänge für die nächste Saison vermelden. Zurück aus Altdorf kommen Tim Brand, Philipp und Matthias Jörns. Sebastian Morge kehrt vom TuS Ringsheim zurück und vom TV Bötzingen kommen Fabian Remensperger und Abderrahmen Ratrez, genannt Abdou, zum TB Kenzingen. Weitere Verstärkung gibt es durch die beiden junge Talente Oli Bührer, welcher von der A-Jugend der SG Köndringen/Teningen kommt, sowie Tom Lebrecht, der ebenfalls bei der SG in der Jugend spielte und letzte Saison bei der Handball-Union tätig war. Wir heißen die neuen Üsenberger herzlich willkommen und freuen uns auf die gemeinsame Zeit. So schauen wir optimistisch in die Zukunft.
Unsere Herren 2 hatten viele Abgänge zu Saisonbeginn zu beklagen. Trainer Rolf Stöcklin hat aber mit viel Engagement eine Mannschaft geformt und über die gesamte Spielzeit eine schlagkräftige Truppe aufgebaut und einen guten siebten Tabellenplatz belegt. Vielen Dank Rolf. Rolf Stöcklin bleibt in der nächsten Saison, in enger Zusammenarbeit mit dem Trainer der Herren 1 Florian König, Trainer der Herren 2.
Die Damen 1 zeigten viele Gesichter. Es war ein ständiges auf und ab. Am Ende konnte man gerade noch einen Abstiegsplatz vermeiden. Das Trainerduo Carina Baab und Claudia Emmenecker wird mit dem Torwarttrainer Christoph Schmidt erweitert.
Unsere Damen 2 belegten in der Bezirksklasse den 9. Tabellenplatz. Das Trainerteam hatte über die ganze Saison über mit Personalproblemen zu kämpfen. Daher ist der 9. Tabellenplatz nicht hoch genug zu bewerten. Vielen Dank an das ausscheidende Trainerteam Christoph Schmidt und Manuel Kappler. Das Traineramt übernehmen nächste Saison Doro Maiet und Natalie Jost .
Den Bericht der Jugend hören sie im Anschluss von unserer Jugendleiterin.
Im Schiedsrichterwesen sind wir inzwischen ein wenig besser aufgestellt. Wir haben zur neuen Saison fünf Schiedsrichterstellen. Mit Matthias Hämmerle haben wir einen Neuling und mit Ivan und Jan Labusga haben wir zwei erfahrene Schiedsrichter. Karin Ehrler und Harald Bodemer haben als offizielle des SHVs ebenfalls eine Schiedsrichterstelle. Über weitere Schiedsrichteranwärter würden wir uns natürlich freuen.
In der vergangenen Saison hatten wir auch wieder einige Events. Wir veranstalteten eine After-Work-Party mit Mannschaftsvorstellung, Bewirteten auf dem Bombacher Weinfest. Es gab ein Oktoberfest und eine Nikolausparty und wir hatten einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt. Das Grümpelturnier zum Jahreswechsel war auch wieder ein voller Erfolg und das Handball-Jugendcamp an Ostern ist zu einer festen Institution geworden.
Viel Arbeit und Kopfzerbrechen macht uns im Moment der Datenschutz. Da sind wir im Hintergrund schwer am arbeiten.
Um unsere Aufgaben auf mehrere Schultern zu verteilen werden wir bei einem Event im Juli unsere vielfältigen Tätigkeiten im Ehrenamt vorstellen um da vielleicht neue Helfer gewinnen zu können.
Zum Schluss möchte ich mich noch recht herzlich bei der Stadt Kenzingen und ihrem Hallenwart Peter Hahner für die gute Zusammenarbeit bedanken. Ebenso beim Hauptverein, unseren Fördervereinen, beim Wirteteam, bei den Ordnern, natürlich bei allen Sponsoren und Gönnern, bei unseren Zeitnehmer und Kassierer, bei den Trainern, natürlich bei unseren treuen Fans und bei allen die ich jetzt vergessen habe.
Da wir für die Zukunft noch viele Ziele haben die ich helfen möchte umzusetzen werde ich mich bei den Wahlen wieder zur Wahl stellen.
Vielen Dank.

Bericht der Jugendleitung (Christina Grieger):

in Kürze