Drucken

Förderkreis der Handballer zieht Bilanz

KENZINGEN. Oberligahandball ist nur durch die Existenz des Freundes- und Förderkreis Handball in Kenzingen möglich.

Nicht nur Sponsoren und Gönner unterstützen die erste Garnitur im Oberhaus Baden-Württembergs, die Förderer organisieren auch Veranstaltungen, deren Reinerlös auch in die fruchtbare Nachwuchsarbeit fließen. Das wurde bei der Hauptversammlung des Förderkreises deutlich.

Geldspenden, Übernahme von Busfahrten, Schiedsrichtertrikots, Jugendgrillfest - der wiedergewählte Vorsitzenden Torsten Oertle nannte noch weitere Aktionen, mit denen sich der Förderverein ins Geschehen der Handballabteilung finanziell einbrachte. Als absolutes Highlight nannte Oertle die Live-Übertragung vom Finaltag der Handball-Weltmeisterschaft auf Großbildleinwand. Mehr als 600 Fans erlebten die einmalige Atmosphäre und brachten neben ansehnlichen Einnahmen auch viel Sympathien für den TBK ein. Trikotsätze und Trainingsanzüge wurden freundlicherweise von weiteren Mäzenen übernommen. 

Doch der Vorsitzende mahnte, bei allen Erfolgsmeldungen, auch die Notwendigkeit an, die Arbeiten auf mehreren Schultern zu verteilen. Besonders gegen Ende einer kräftezehrenden Saison werde die Unterstützung seitens der Mitglieder immer bescheidener. "Wir sind dennoch auf einem guten Weg Spitzenhandball weiterhin anbieten zu können" ist sich Oertle sicher. Die gute Zusammenarbeit mit der Abteilungsleitung bestärke ihn darin.

In Zahlen drückte Kassenwart Thomas Bengel die Unterstützung an die Abteilung aus. Es sei dem Förderkreis stets ein Anliegen, auch intensiv in die Jugendarbeit zu investieren, um die Zukunft des Vereins zu sichern. Talentförderung erachtete er als unerlässlich und forderte auch im kommenden Jahr hier eine "gewisse Großzügigkeit" von seinen Vorstandskollegen. Trotz der immensen Ausgaben, die alle zweckgebunden dem Handball zugute kamen, blieb ein ansehnlicher Überschuss auf den Konten.

Reiner Bieber und Frank Wäldin bestätigten die Richtigkeit der Bilanz und empfahlen die Entlastung, die auch für den Gesamtvorstand ohne Gegenstimmen ausfiel. Torsten Oertle bleibt weiter Vorsitzender im Freundes- und Förderkreis, Thomas Bengel wurde als Kassenwart wieder gewählt und auch bei der Wahl der Revisoren gab es keine personellen Veränderungen.

Abschließend einigten sich die Versammlungsteilnehmer darauf, dass eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrages derzeit nicht in Erwägung gezogen wird. Vielmehr will man weitere Förderer aus der Kenzinger Geschäftswelt gewinnen, um den heimischen Handballsport weiterhin attraktiv und erfolgreich zu präsentieren.
</p